Sony: Neues Grafikchip-Design macht PS3 profitabel

Sony Konsolen Den Angaben des Technik-Portals 'Engadget' zufolge soll dem Hardwarehersteller Sony dank dem Einsatz eines neuen Grafikchip-Designs der wirtschaftlich Durchbruch mit der Spielekonsole "Playstation 3" gelingen können. In den vergangenen Jahren kam Sony die Herstellung der Playstation 3 teurer als dem Konsumenten selbst. Anfangs wurde der Verlust pro verkaufter Konsole auf rund 300 US-Dollar geschätzt. Ende 2009 teilte das Marktforschungsunternehmen iSuppli mit, dass die Playstation 3 in der Herstellung 336,27 US-Dollar kosten soll. Damals ging man von einem Verlust von 37,27 US-Dollar je verkaufter Konsole aus.

Nun soll für Sony der Durchbruch in die Gewinnzone näher rücken. In der kommenden Version der Konsole mit der Bezeichnung CECH-2100A wird ein RSX-Grafikchip von Nvidia zum Einsatz kommen. Der Grafikkern wird für das neue Modell im 40-Nanometer-Verfahren gefertigt, zuvor setzte man auf 65 Nanometer.

Neben den niedrigeren Produktionskosten wird dieser besagte Chip auch den Energieverbrauch senken. Die gesunkene Abwärme führt dazu, dass Sony am Netzteil und am Lüfter sparen kann. Wann die neue Modellreihe in Deutschland auf den Markt kommen wird, ist gegenwärtig noch ungewiss.

Preisvergleich: Sony Playstation 3
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren33
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

Tipp einsenden