Microsoft und HTC schließen Patentabkommen ab

Wirtschaft & Firmen Der bekannte Smartphone-Hersteller HTC hat ein Patentabkommen mit Microsoft abgeschlossen. Der Konzern aus Taiwan zahlt nun dafür, die von Microsoft entwickelten Technologien in seinen Produkten verwenden zu dürfen. In der Mitteilung heißt es konkret, dass das Patentabkommen Smartphones betrifft, auf denen das mobile Betriebssystem Android ausgeführt wird. HTC gibt also zu, von Microsoft entwickelte Technologien zu verwenden. Im Patentstreit mit Apple sieht es ganz anders aus. Apple hatte HTC kürzlich wegen Patentverletzungen verklagt, HTC streitet die Vorwürfe allerdings ab.

HTC und Microsoft sind bereits seit langer Zeit Partner, immerhin sind die Taiwaner der größte Hersteller von Smartphones mit Microsofts Betriebssystem Windows Mobile. Das Patentabkommen könnte man allerdings auch so auslegen, dass Microsoft eine Verletzung der eigenen Patente in Android-Smartphones erkannt hat und nun Lizenzgebühren einfordert.

Der Patentklage von Apple gegen HTC wird eine große Bedeutung zugemessen. Microsofts Chef-Anwalt Brad Smith hatte erklärt, dass endlich einmal geklärt werden muss, wem die in Smartphones verwendeten Technologien gehören. Gemeint sind nicht die Funktechniken, sondern die Software. Das Abkommen zwischen Microsoft und HTC könnte also als Hilfe im Streit mit Apple betrachtet werden.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren10
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Microsofts Aktienkurs in Euro

Microsofts Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Tipp einsenden