Kreditkartendaten versehentlich bei Google sichtbar

Datenschutz Das Shopping-Netzwerk Blippy hat versehentlich die Kreditkartendaten von vier Kunden auf seiner Website veröffentlicht. Die Daten waren im HTML-Quelltext sichtbar und wurden unter anderem von Google gefunden. Blippy ermöglicht es, seine Freunde über getätigte Einkäufe zu informieren. Der Gründer des Social Networks, Philip Kaplan, hat das Sicherheitsleck inzwischen bestätigt. Laut seiner Aussage hatte man während einer Testphase vor einigen Monaten nicht sofort bemerkt, dass die Kreditkartendaten im Quelltext der Website sichtbar waren.

Auch Google hatte die entsprechenden Internetseiten in seinen Index aufgenommen. Dadurch waren die Daten über einen langen Zeitraum über den Google-Cache abrufbar. Inzwischen wurde der Suchmaschinenbetreiber informiert und hat die entsprechenden Dokumente sofort gelöscht.

Kaplan erklärte gegenüber 'CNet', dass sich sein Unternehmen die volle Schuld an diesem Vorfall eingesteht. "Dennoch hat es uns überrascht, dass Google HTML-Daten im Cache hat, die auf unserer Seite nicht sichtbar sind." Blippy wird unter anderem von Amazon und iTunes unterstützt.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren19
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:40 Uhr Seagate Backup Plus HUB, 6TB , externe Desktop Festplatte mit integriertem USB HUB, USB 3.0, PC & MAC (STEL6000200)
Seagate Backup Plus HUB, 6TB , externe Desktop Festplatte mit integriertem USB HUB, USB 3.0, PC & MAC (STEL6000200)
Original Amazon-Preis
225,00
Im Preisvergleich ab
215,00
Blitzangebot-Preis
188,90
Ersparnis zu Amazon 16% oder 36,10

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

Tipp einsenden