Amazon boomt und sorgt sich um sein Kindle

Wirtschaft & Firmen Das Geschäft des Online-Händlers Amazon hat sich im ersten Quartal zwar besser entwickelt, als erwartet. Die Erwartungen an die Zukunft sehen allerdings weniger rosig aus. 299 Millionen Dollar Nettogewinn konnte der Konzern für die letzten drei Monate ausweisen. Das sind 68 Prozent mehr als im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Je Aktie macht dies einen Überschuss von 66 Cent, während die Analysten lediglich mit 61 Cent rechneten.

Auch beim Umsatz konnte Amazon die Erwartungen von 6,87 Milliarden Dollar übertreffen. Im Jahresvergleich erreichte das Unternehmen einen Zuwachs um 46 Prozent und landete bei 7,13 Milliarden Dollar. Trotzdem fiel die Aktie nach der Bekanntgabe der Zahlen erst einmal.

Hintergrund waren Äußerungen des Managements, nach denen kaum damit zu rechnen ist, dass in den kommenden Monaten ein so starkes Wachstum aufrecht erhalten werden kann. Insbesondere sorgt man sich angesichts der Markteinführung von Apples iPad über die Entwicklung der Verkaufszahlen vom E-Book-Reader Kindle.

Dieser ist derzeit das bestverkaufte Produkt Amazons. Damit das so bleibt, bereitete sich Amazon mit intensiveren Werbemaßnahmen auf den iPad-Start vor. Wie aus den Bilanzen hervorgeht, wurde das Marketing-Budget für das Gerät um 57 Prozent erweitert.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren31
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 04:00 Uhr Scala Rider Q3 Multiset Bluetooth
Scala Rider Q3 Multiset Bluetooth
Original Amazon-Preis
367,20
Im Preisvergleich ab
263,43
Blitzangebot-Preis
271,82
Ersparnis zu Amazon 26% oder 95,38

Preisvergleich Kindle Paperwhite

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

Tipp einsenden