GoDaddy folgt Google: Keine China-Domains mehr

Wirtschaft & Firmen Der Domain-Registrar GoDaddy schließt sich Google an und will sich mehr oder weniger aus China zurückziehen. Das Unternehmen kündigte an, zukünftig keine chinesischen Domains (.cn) mehr anbieten zu wollen. Laut einem Bericht der 'Washington Post' geht es dabei um eine neue Richtlinie der chinesischen Regierung. Diese sieht vor, dass alle Personen, die eine .cn-Domain registrieren wollen, zahlreiche Informationen preisgeben müssen. Dazu gehört neben einem Passfoto auch die Seriennummer der Geschäftslizenz für China. Bereits seit Dezember 2009 ist dies notwendig.

GoDaddy wird ab sofort keine neuen .cn-Domains mehr registrieren. Bestandskunden müssen sich aber keine Gedanken machen. Bereits registrierte Internetadressen werden weiterhin verwaltet.

Weiterhin gab GoDaddy bekannt, dass man sich seit Anfang des Jahres mit massiven DDoS-Angriffen auseinandersetzen muss. Würde die Infrastruktur nicht in der Lage sein, diese Attacken abzuwehren, so würden zahlreiche von GoDaddy verwaltete Websites nicht erreichbar sein. Den Ursprung der Angriffe konnte man nach eigenen Untersuchungen in China ausmachen.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren26
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 17:00 Uhr Asus XG-C100C 10G Netzwerkkarte (RJ45-Port, IEEE 802.3an 10G Base-T)Asus XG-C100C 10G Netzwerkkarte (RJ45-Port, IEEE 802.3an 10G Base-T)
Original Amazon-Preis
109
Im Preisvergleich ab
99
Blitzangebot-Preis
85
Ersparnis zu Amazon 22% oder 24

Googles Aktienkurs in Euro

Alphabet Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Tipp einsenden