Telekom & Co.: Zusammenschluss gegen iTunes

Wirtschaft & Firmen Die Deutsche Telekom will in Zusammenarbeit mit anderen Telekommunikationskonzernen eine Konkurrenz zu Apples Vertriebsplattform für digitale Inhalte aufbauen. Wie die Wirtschaftszeitung 'Financial Times Deutschland' unter Berufung auf Unternehmenskreise berichtet, soll das neue Portal noch in diesem Jahr starten. Die Kooperation erstreckt sich über Vodafone, Telefonica, France Telecom, China Mobile und 19 weitere Netzbetreiber.

Gemeinsam will man unter anderem die Entwicklung von Apps über sämtliche Smartphone-Produktreihen hinweg vorantreiben. Auch der Vertrieb wird dann gemeinsam organisiert. Ob dies dann mit der geplanten Plattform identisch sein wird, ist allerdings noch offen.

Fest steht dem Vernehmen nach zumindest, dass die Distribution von Musik und Videos in einem zentralen Portal zusammengeführt werden soll, das die Telekommunikationsunternehmen ihren Kunden anbieten. Bei der Telekom soll dies bestehende Angebote wie Musicload ergänzen.

Die Konzerne stemmen sich damit gegen einen Trend, der inzwischen nahezu alle Geräteanbieter erfasst hat. Diese versuchen ihre Kunden mit Inhalten und zusätzlicher Software an sich zu binden. Die Netzbetreiber, bei denen Content schon lange ein gutes Zubrot darstellt, würden so in diesem Bereich Einbußen hinnehmen müssen.

Perfektioniert hat dies eben gerade Apple mit dem iTunes Store. So stieg das Unternehmen zum weltweit größten Musikhändler auf und hat auch das Angebot von Software für seine populäre iPhone-Plattform fest in der Hand. Aber auch andere Hersteller wie Nokia treiben in ihrem Produktumfeld eine solche Entwicklung voran.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren21
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Apples Aktienkurs in Euro

Apple Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

iPad im Preisvergleich

Tipp einsenden