ANGLE: Google will 3D-Web mit DirectX umsetzen

Entwicklung Google hat ein neues Open-Source-Projekt namens "Almost Native Graphics Layer Engine" (ANGLE) angekündigt. Ziel ist es, den 3D-Standard WebGL, der auf OpenGL basiert, mit Hilfe von DirectX umzusetzen. WebGL ermöglicht es, 3D-Inhalte direkt im Browser darzustellen. Dazu wird die OpenGL ES 2.0 API verwendet, die zwingend OpenGL-Treiber voraussetzt. Was unter Linux und Mac OS X kein Problem darstellt, ist unter Windows weniger weit verbreitet. Deshalb sollen Windows-Nutzer für die 3D-Darstellung das standardmäßig installierte DirectX nutzen können.

Sämtliche Möglichkeiten, die WebGL bietet und mit der OpenGL ES 2.0 API umsetzt, sollen für die DirectX 9.0c API "übersetzt" werden. Windows-Nutzer müssten sich dann keine Gedanken um OpenGL-Treiber machen, wenn sie 3D-Inhalte im Browser darstellen wollen. Ohne diese Treiber könnten WebGL-Elemente auch mit der leistungsfähigsten Grafikkarte nicht angezeigt werden.

Google hat das Projekt ANGLE unter die BSD-Lizenz gestellt. Noch befindet es sich in einem frühen Stadium. Interessierte Entwickler können sich via Google Code beteiligen und über eine Diskussion-Gruppe Erfahrungen austauschen.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren55
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden