Browser-Entwickler Opera erleidet Gewinneinbruch

Wirtschaft & Firmen Im vergangenen Kalenderjahr erlitt der in Norwegen ansässige Browser-Hersteller Opera einen deutlichen Gewinneinbruch um 68,3 Prozent. Den Bekanntmachungen von Opera zufolge stieg der Umsatz allerdings um 23 Prozent an. Laut Opera sank der Nettoprofit des Browser-Herstellers auf 28,5 Millionen Kronen, was umgerechnet etwa 3,5 Millionen Euro entspricht. Im Hinblick auf den Umsatz meldet Opera ein Wachstum auf 612,7 Millionen Kronen. Ein besonders drastischer Einbruch des Gewinns um 86,5 Prozent zeichnete sich im vierten Quartal 2009 ab.

Neben dem Rückgang des Umsatzes sollen in erster Linie die steigenden Kosten einen bedeutenden Teil dazu beigetragen haben. Während die Nachfrage in Kanada und den Vereinigten Staaten nach den Produkten von Opera gestiegen ist, so sollen die Geschäfte in Asien und Europa zurückgegangen sein.

Durch nicht näher erläuterte Restrukturierungsmaßnahmen will das Unternehmen in diesem Kalenderjahr Geld einsparen. Für die weitere Zukunft sieht sich Opera mit seinem mobilen Browser, der in einer iPhone-Version kürzlich auf dem Mobile World Congress in Barcelona vorgestellt wurde, bestens gerüstet, teilte 'Futurezone' mit.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren91
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 15:10 Uhr Huawei Watch Classic mit Lederband in
Huawei Watch Classic mit Lederband in
Original Amazon-Preis
275
Im Preisvergleich ab
259
Blitzangebot-Preis
199
Ersparnis zu Amazon 28% oder 76

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden