Facebook: Ital. Polizei sucht Down Syndrom-Basher

Recht, Politik & EU Die italienische Polizei ermittelt derzeit wegen einer Facebook-Gruppe, die Menschen, die unter dem Down Syndrom leiden, diskriminiert. Nach deren Gründer wird gefahndet und die Seite soll gelöscht werden. Wie die italienische Nachrichtenagentur ANSA mitteilte, haben sich die Behörden bereits an den Betreiber des Social Networks gewandt und diesen um Unterstützung gebeten. Immerhin haben sich bis zum Wochenende bereits 1.700 Facebook-Nutzer der Gruppe angeschlossen.

Illustriert wird die Gruppen-Seite durch das Bild eines Babys mit Down Syndrom unter dem das Wort "Idiot" steht. Der Gruppengründer bezeichnet es im Beschreibungstext als "leichte und amüsante Lösung", Betroffene - in seinen Worten "faule Kreaturen" - als Ziele für Schießübungen zu verwenden.

Obwohl der Gründer der Gruppe dies vermutlich nicht mit vollem Ernst fordert, sehen nicht nur die Behörden die Grenzen überschritten. "Die Ignoranz der Menschen kennt keine Limits", kommentierte Manuela Colombo, Chef einer Hilfsorganisation für Familien mit betroffenen Kindern, die Situation.

Mara Carfagna, die italienische Ministerin für Gleichstellungsfragen, kündigte an, gegen den Gruppen-Gründer juristisch vorzugehen. Sie bezeichnete einen solchen Umgang mit dem Thema als "nicht akzeptabel und gefährlich".
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren27
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Facebooks Aktienkurs in Euro

Facebooks Aktienkurs - 6 Monate
Zeitraum: 6 Monate

The Social Network im Preis-Check

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Tipp einsenden