Nvidia kommt mit der Produktion nicht hinterher

Wirtschaft & Firmen Der Grafikchiphersteller Nvidia konnte im vierten Quartal 2009 131 Millionen US-Dollar an Gewinn erzielen, nachdem man im Vorjahr noch einen Verlust über 145 Millionen US-Dollar hinnehmen musste. Vor allem die gestiegene Nachfrage nach neuen Computern konnte das Unternehmen ausnutzen. Laut dem Nvidia-Chef Jen-Hsun Huang kommt sein Unternehmen mit der Produktion kaum hinterher. Der Umsatz konnte um 9 Prozent auf 983 Millionen US-Dollar gesteigert werden. Für das laufende erste Quartal 2010 will man sich auf einem ähnlichen Niveau bewegen.

Nach anfänglichen Problemen bei der 40-Nanometer-Produktion konnte man laut Huang inzwischen große Fortschritte erzielen, die starke Nachfrage kann aber noch immer nicht befriedigt werden. Für das laufende Geschäftsjahr setzt Nvidia auf den Grafikchip Fermi sowie den mobilen Tegra.

Nach der Wirtschaftskrise hatte sich die IT-Branche schnell erholt. Nahezu alle Unternehmen vermeldeten in den letzten Wochen positive Geschäftszahlen. Die Nachfrage nach neuen PCs hat eine regelrechte Kettenreaktion bei allen beteiligten Firmen ausgelöst.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren34
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr WISO steuer:Sparbuch 2017 (für Steuerjahr 2016 / Frustfreie Verpackung)
WISO steuer:Sparbuch 2017 (für Steuerjahr 2016 / Frustfreie Verpackung)
Original Amazon-Preis
23,99
Im Preisvergleich ab
?
Blitzangebot-Preis
19,98
Ersparnis zu Amazon 17% oder 4,01
Nur bei Amazon erhältlich

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden