Google Buzz: 9 Millionen Posts, erste Probleme

Social Media Nachdem der Suchmaschinenbetreiber Google am Dienstag mit "Buzz" ein eigenes soziales Netzwerk gestartet hat, zieht der Konzern nun die erste Bilanz. Demnach wurden bereits 9 Millionen Beiträge von mehreren Millionen Nutzern verfasst. Besonders interessant ist die Tatsache, dass allein 200 Beiträge pro Minute über ein Smartphone geschrieben werden. Hier zahlen sich die Bemühungen der Entwickler aus, besonders viel Wert auf die mobile Erfahrung zu legen. So kann ein Beitrag beispielsweise mit dem aktuellen Standort verknüpft werden. Ein spezieller Layer für Google Maps zeigt dann in Form von Sprechblasen die Beiträge in der Nähe an.


Allerdings gibt es auch schon die ersten sicherheitsrelevanten Bedenken. Da Google Buzz anhand der Mail-Kontakte automatisch ein soziales Netzwerk erstellt und dieses in öffentlichen Google-Profilen angezeigt wird, gaben viele Nutzer ungewollt ihre Kontakte preis. An einer Lösung wird bereits gearbeitet.

Die Entwickler wollen eine einfachere Möglichkeit schaffen, wie man seine Follower verbergen kann. Dazu soll auch schneller ersichtlich werden, welche Kontakte im öffentlichen Google-Profil angezeigt werden.

Es ist nicht unbedingt schön, dass Google mit derart offensichtlichen Problemen nach der Einführung eines Dienstes zu kämpfen hat. Es ist jedoch lobenswert, dass sich die Entwickler das Feedback der Nutzer anhören und auch schnell entsprechende Lösungen umsetzen.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren22
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr Nur 129,99 ? - Lexware buchhaltung 2018Nur 129,99 ? - Lexware buchhaltung 2018
Original Amazon-Preis
166,99
Im Preisvergleich ab
161,89
Blitzangebot-Preis
129,99
Ersparnis zu Amazon 22% oder 37

Googles Aktienkurs in Euro

Alphabet Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Tipp einsenden