Das Internet ist für den Friedensnobelpreis nominiert

Recht, Politik & EU Der Antrag auf die Nominierung des Internets für den Friedensnobelpreis war offenbar erfolgreich. Mehrere US-Medien berichten, dass es in der Liste der Nominierungen vom Nobelpreiskomitee aufgeführt wird. Den Antrag hatte die italienische Ausgabe des IT-Magazins 'Wired' im vergangenen Jahr gestellt. In der Begründung wurde ausgeführt, dass das Internet wie kein anderes Kommunikationsmedium den globalen Dialog fördere und einen wichtigen Beitrag zur Förderung demokratischer Strukturen leistet.

Das Magazin konnte den Antrag allerdings nicht selbst einreichen. Dafür musste jemand mit Nominierungsrecht gefunden werden - also ein früherer Preisträger, eine Regierung oder eine akademische Einrichtung, die sich mit der Friedensforschung beschäftigt. Unterstützung erhielt man letztlich durch die Iranerin Shirin Ebadi, die den Friedensnobelpreis im Jahr 2003 erhielt.

Neben dem Internet haben auch verschiedene andere Kandidaten Aussicht auf den Preis. Zu ihnen gehören ein chinesischer Dissident sowie russische Menschenrechts-Aktivisten.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren59
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden