SWIFT-Vertrag: Obama will Europa zukünftig meiden

Recht, Politik & EU Die Auseinandersetzung um den SWIFT-Vertrag und die Haltung des EU-Parlaments zu diesem ist nun an höchster Stelle angekommen: US-Präsident Barack Obama will Europa zukünftig fernbleiben, wenn das Abkommen nicht zustande kommt. Wie die Tageszeitung 'Neues Deutschland' berichtet, ist Obama im Juni zum EU/USA-Gipfel nach Madrid geladen. Während des jährlich stattfindenden Treffens sollte er - wie es traditionell üblich ist - in Aránjuez, dem Sommersitz der spanischen Könige nächtigen.

Angesichts der ablehnenden Haltung des EU-Parlaments wolle Obama den Besuch nun aber absagen, hieß es. Der US-Präsident drohte außerdem dem EU-Parlament - dessen Einladung er 2009 noch annahm - mit nichts geringerem als dem Ende aller Verhandlungen.

Dies reiht sich ein in verschiedene andere Bestrebungen der US-Regierung massiven Druck auf die Parlamentarier aufzubauen. Der Zugriff auf die Informationen über grenzüberschreitende Geldüberweisungen soll unbedingt weiter möglich sein. Das EU-Parlament lehnt dies aber wegen datenschutzrechtlicher und rechtsstaatlicher Bedenken ab.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren160
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr Seagate Expansion Desktop , 2TB, externe Desktop Festplatte; USB 3.0, PC & PS4 & Xbox(STEB2000200)
Seagate Expansion Desktop , 2TB, externe Desktop Festplatte; USB 3.0, PC & PS4 & Xbox(STEB2000200)
Original Amazon-Preis
84,99
Im Preisvergleich ab
80,95
Blitzangebot-Preis
72,98
Ersparnis zu Amazon 14% oder 12,01

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden