Wikileaks hat Minimal-Spendenziel jetzt erreicht

Internet & Webdienste Die Betreiber der Whistleblower-Plattform Wikileaks haben es nun geschafft, die Finanzierung ihrer Arbeit für dieses Jahr sicherzustellen. Das Minimum von 200.000 Dollar konnte durch Spenden zusammengetragen werden. Das geht aus einem Twitter-Beitrag der Betreiber hervor, der heute Nacht veröffentlich wurde. "Wir sind zurück und werden ein weiteres Jahr kämpfen, auch wenn wir nur Reis zu essen haben", hieß es. Die eigentliche Wikileaks-Webseite dürfte also in den kommenden Tagen wieder online gehen.

Seit Weihnachten ist die Plattform fast durchgängig abgeschaltet. Die Betreiber hatten damals erklärt, sich vollständig auf das Sammeln von Spenden konzentrieren zu wollen. Immerhin habe man eine Reihe wichtiger Dokumente, die veröffentlicht werden sollen.

Die dafür nötige Server-Infrastruktur wird mit den 200.000 Dollar abgedeckt. Die Summe genügt allerdings nur, wenn alle Beteiligten weiterhin ehrenamtlich an Wikileaks mitarbeiten. Angesichts des Arbeitsaufkommens sind einige Unterstützer aber vollständig mit dem Projekt beschäftigt. Diesen wolle man nun auch den Lebensunterhalt sicherstellen, weshalb weitere 400.000 Dollar an Spenden gesammelt werden sollen.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren36
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr F-Secure Internet Security - 1 Jahr / 1 Computer
F-Secure Internet Security - 1 Jahr / 1 Computer
Original Amazon-Preis
22,99
Im Preisvergleich ab
22,99
Blitzangebot-Preis
18,48
Ersparnis zu Amazon 20% oder 4,51

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden