Opendownload.de verliert erneut vor Gericht

Recht, Politik & EU Der Betreiber von Opendownload.de musste vor Gericht eine weitere Schlappe hinnehmen. Ein Betroffener der Abofalle machte beim Landgericht Mannheim erfolgreich Schadensersatz geltend. Schon in zweiter Instanz sahen die Richter die Forderungen als berechtigt an. Geklagt wurde auf die Erstattung der Anwaltsgebühren in Höhe von 46,61 Euro, die notwendig wurden, um die unberechtigten Ansprüche von Opendownload.de juristisch abzuwehren.

Auch in Mannheim folgte man der Auffassung anderer Gerichte, dass zwischen dem Seitenbetreiber und dem Nutzer kein Vertrag zustande gekommen sei. Immerhin sei der Anwender von einer kostenlosen Download-Möglichkeit ausgegangen und wurde auch bei der Anmeldung nicht ausreichend über entstehende Kosten belehrt.

Daraufhin argumentierten die Seitenbetreiber, dass es zum Lebensrisiko gehöre, auch einmal mit unberechtigten Forderungen konfrontiert zu sein. Die Erstattung der Anwaltskosten lehnten sie daher ab. Das Gericht schloss sich dieser Haltung aber nicht an und gab statt dessen dem Kläger Recht.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren86
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 15:35 Uhr CSL Aufrüst-PC 814 Haswell - Intel Core i7-4790 4x 3600 MHz, 8 GB RAM, Gigabit LAN, USB 3.1, ohne Betriebssystem
CSL Aufrüst-PC 814 Haswell - Intel Core i7-4790 4x 3600 MHz, 8 GB RAM, Gigabit LAN, USB 3.1, ohne Betriebssystem
Original Amazon-Preis
579
Im Preisvergleich ab
?
Blitzangebot-Preis
465
Ersparnis zu Amazon 20% oder 114
Nur bei Amazon erhältlich

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden