Xbox 360: Nintendo wollte "Project Natal" nicht

Microsoft Konsolen Nintendo hat offenbar die Verwendung der Kameratechnologie hinter Microsofts "Project Natal" abgelehnt, weil man keine Chancen sah, das Ganze zu konkurrenzfähigen Preisen auf den Markt zu bringen. Firmenchef Satoru Iwata habe sich gegen die Nutzung der von dem israelischen Unternehmen 3DV Systems entwickelten Technologie entschieden, nachdem er und weitere führende Mitarbeiter von Nintendo Ende 2007 eine Demonstration der Kamera gesehen hatten.

Dies berichtet 'CVG unter Berufung auf einen ranghohen aber ungenannten Mitarbeiter von Nintendo. Die Chefs des japanischen Spielekonzerns seien zwar von dem gezeigten Prototypen beeindruckt gewesen, hätten aber nicht an dessen Chancen als Peripheriegerät für die Wii geglaubt, heißt es weiter.

Iwata sei von 3DV eine Kamera mit 3D-Bewegungs- und Spracherkennung gezeigt worden, doch er habe Bedenken gehabt, wie man ein solches Produkt zu den für Nintendo üblichen Preisen hätte verkaufen können. Außerdem habe er Sorgen wegen der beim Spielen auftretenden Latenzen gehabt.



Es habe sich definitiv um einen Prototypen der kamerabasierten Bewegungssteuerung von 3DV Systems gehandelt, so die Quelle. Microsoft hatte das israelische Unternehmen im Jahr 2008 übernommen, hat aber bis heute nicht bestätigt, dass "Project Natal" auf dessen Technologie basiert.

Nintendo habe weiterhin große Zweifel, ob "Project Natal" tatsächlich die von Microsoft versprochenen Funktionen bei dem von den Redmondern angestrebten Preis in vollem Umfang bieten kann.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren23
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr Zur Gamescom: Acer Monitor
Zur Gamescom: Acer Monitor
Original Amazon-Preis
499
Im Preisvergleich ab
494
Blitzangebot-Preis
419
Ersparnis zu Amazon 16% oder 80

Xbox 360 Slim E im Preisvergleich

Tipp einsenden