Steve Jobs hat Apples Tablet "iPad" vorgestellt

Notebook Der Computer-Hersteller Apple hat heute sein bereits länger erwartetes Tablet unter dem Namen iPad vorgestellt. Dieses ähnelt einer vergrößerten Version des iPhones und soll die Lücke zwischen Smartphones und Notebooks schließen. Die Bedienung erfolgt komplett über den 9,7 Zoll großen Multitouch-Screen mit 1.024 x 768 Pixeln. Texte gibt man über eine virtuelle Tastatur ein, die sich über die gesamte Display-Breite erstreckt. Die Benutzeroberfläche ähnelt der des iPhones, ist aber stark an den größeren Verfügbaren Platz auf dem Tablet-Bildschirm angepasst.


Intern läuft ein von Apple selbst entwickelter Prozessor. Dieser trägt den Namen A4 und ist mit 1 Gigahertz getaktet 16, 32 oder 64 Gigabyte Flash-Speicher stehen intern zur Verfügung. Die Internet-Verbindung erfolgt über WLAN nach dem 802.11n-Standard. Auch Bluetooth ist enthalten. Modelle mit 3G-Anbindung werden in Deutschland im Juni zur Verfügung stehen. Die Akkulaufzeit gibt Apple mit etwa zehn Stunden an. Rund 700 Gramm wiegt das Produkt.

Apple iPadApple iPadApple iPadApple iPad

Auf dem iPad laufen sämtliche Anwendungen, die es auch für das iPhone gibt. Der Nutzer kann wählen, ob er diese in originaler Größe angezeigt haben will, während ein schwarzer Rahmen den Rest des Displays ausfüllt, oder aber über eine Pixelverdoppelung die Oberfläche hochskaliert wird.

Am Beispiel einer App der Tageszeitung 'New York Times' zeigte Apple-Chef Steve Jobs, wie das iPad den Nachrichtenmarkt im Internet verändern soll. Die komplette Ausgabe einer Zeitung wird auf das Gerät geliefert und enthält auch eingebettete Videos.

Apple iPadApple iPadApple iPadApple iPad
Apple iPadApple iPadApple iPadApple iPad

Ähnlich wie beim iPod Touch sollen auch Spiele eine wichtige Rolle auf dem iPad spielen. "Die Entwicklung für das iPad ist aber etwas anders - es ist, als ob man sich ein HD-Display vor das Gesicht hält", sagte Travis Boatman, der bei Electronic Arts für die iPhone-Abteilung zuständig ist.

Das iPad soll auch als E-Book-Reader dienen. Mit iBooks stellt Apple dafür einen eigenen E-Book-Store zur Verfügung. Die Inhalte werden im ePub-Format zum Kunden geliefert.

Apple iPadApple iPadApple iPadApple iPad

Apple hat auch seine Anwendungs-Suite iWork auf das iPad portiert. Die Textverarbeitung Pages, die Tabellenkalkulation Numbers und die Präsentations-Software Keynote wurden dabei auf die Nutzung auf einem Multitouch-Gerät angepasst. Die Programme kosten jeweils 9,99 Dollar.

Der Preis des iPads: Ab 499 Dollar für die 16-Gigabyte-Fassung ohne 3G-Anbindung. Die Auslieferung beginnt im März. Für jeweils für 100 Dollar mehr gibt es doppelt so viel Speicherplatz. Jeweils 130 Dollar mehr müssen aufgeschlagen werden, wenn man ein Gerät mit 3G-Modul will. Eine externe Tastatur mit spezieller Halterung für das iPad bietet Apple optional an.

Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren314
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Preisvergleich iPad mini 4 32GB

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden