Yahoo wird Standard-Suchmaschine in Ubuntu

Wirtschaft & Firmen Der Portal-Betreiber Yahoo hat eine Kooperationsvereinbarung mit dem Linux-Distributor Canonical, unter dessen Dach die Weiterentwicklung von Ubuntu betrieben wird, abgeschlossen. Im Zuge dessen wird die voreingestellte Suchmaschine bei einer neuen Installation von Yahoo kommen. Entsprechende Änderungen betreffen den Open Source-Browser Firefox, der als Standard-Programm für die Web-Nutzung eingesetzt wird. Das teilte Rick Spencer, der die Entwicklung der Desktop-Version Ubuntus bei Canonical leitet, mit.

Demnach werden sowohl die Start-Seite als auch das Suchfeld in dem Browser entsprechend angepasst. Allerdings können Nutzer auch wieder einfach auf die bisher genutzte Google-Suche umstellen. Die Einstellungen für das Suchfeld und die Startseite werden dann automatisch entsprechend angepasst.

Die Neuerung wird mit der Ubuntu-Fassung 10.04 eingeführt. Die Fassung trägt den Codenamen Lucid Lynx und soll im April in der Final-Version vorliegen. Yahoo beteiligt Canonical dann am Umsatz, der mit den Suchvorgängen der Nutzer gemacht wird. Das Geld soll der Weiterentwicklung von Ubuntu zugute kommen.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren32
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 18:00 Uhr Samsung 40 Zoll Fernseher (Ultra HD, Triple Tuner, Smart TV)
Samsung 40 Zoll Fernseher (Ultra HD, Triple Tuner, Smart TV)
Original Amazon-Preis
559,99
Im Preisvergleich ab
529,00
Blitzangebot-Preis
499,00
Ersparnis zu Amazon 11% oder 60,99

Yahoos Aktienkurs in Euro

Yahoos Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

Tipp einsenden