Bruce Schneier: US-Regierung ermöglicht Spionage

Hacker Bruce Schneier hat sich im Zuge eines Kommentars auf 'CNN' über die eingebauten Hintertüren in Internet-Diensten für die US-Regierung ausgelassen. Seiner Meinung nach werden damit auch Türen für Cyberkriminelle geöffnet. Auf Wunsch der US-Regierung wurde in den E-Mail-Dienst von Google eine Hintertür eingebaut, sagte der Sicherheitsexperte Schneier. Dieses Backdoor sollen auch chinesische Hacker ausgenutzt haben, um Gegner des Regimes ausspähen zu können.

Schneier ist der Meinung, dass die USA Cyberkriminelle förmlich dazu einladen, die private Kommunikation im Netz auszuspionieren. Auf diese Weise sei es unter anderem möglich, an sensible Informationen wie Konto- und Kreditkarten-Daten zu gelangen.

Im Oktober 2009 wurde bekannt, dass die chinesische Regierung die Cyberspionage auf US-amerikanische Unternehmen massiv ausgebaut hat. Handfeste Beweise wurden damals nicht angeführt. Es wurde lediglich vermutet, dass die chinesische Regierung hinter diesen Angriffen stehe.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren30
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 04:00 Uhr 3x Brillance Glanz-Tönungs-Gel T862
3x Brillance Glanz-Tönungs-Gel T862
Original Amazon-Preis
8,85
Im Preisvergleich ab
?
Blitzangebot-Preis
7,08
Ersparnis zu Amazon 20% oder 1,77

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden