PayPal sperrt erneut das Konto von Wikileaks

Wirtschaft & Firmen Die Betreiber des Online-Bezahlsystems PayPal haben das Konto der Whistleblowing-Plattform Wikileaks erneut gesperrt. Aus welchen Gründen es zu dieser Sperrung kam, ist momentan noch ungewiss. Mats Henricson schickte diesbezüglich einen Hinweis an die Online-Plattform 'Slashdot' ein und informierte zudem über die Microblogging-Plattform Twitter über diesen Sachverhalt. Seinen Angaben zufolge will er umgehend versuchen, das Geld vom PayPal-Konto auf das Bankkonto von Wikileaks zu überweisen.

Hierbei handelt es sich nicht um das erste Mal, dass das Wikileaks-Konto von PayPal gesperrt wurde. Bei der letzten Sperre dauerte es über ein halbes Jahr, bis der Zugriff auf das Konto wieder möglich war.

Durch die Zusammenarbeit mit der anerkannten Wau Holland Stiftung wollte man einem weiteren Zwischenfall dieser Art aus dem Weg gehen. In den Augen von Mats Henricson handelt es sich dabei um eine gefährliche politische Entscheidung seitens PayPal.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren55
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 17:30 Uhr LG 55 Zoll OLED Fernseher (Ultra HD, Triple Tuner, Smart-TV)
LG 55 Zoll OLED Fernseher (Ultra HD, Triple Tuner, Smart-TV)
Original Amazon-Preis
2.339
Im Preisvergleich ab
2.222
Blitzangebot-Preis
2.099
Ersparnis zu Amazon 10% oder 240

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden