Britische Regierung stellt interne Daten ins Netz

Recht, Politik & EU Die britische Regierung hat einen großen Schritt unternommen, mehr Transparenz gegenüber den Bürgern herzustellen: Sie stellt nun wichtige Informationen im Internet bereit - darunter auch Daten, die andere Administrationen gern verschweigen. Auf der Seite Data.gov.uk startete nun das Archiv, über das sich die Öffentlichkeit über verschiedenste Bereiche informieren kann. Hauptsächlich handelt es sich um statistische Erfassungen der verschiedenen Staatsorgane. Insgesamt 2.500 Zahlenpakete stehen zur Verfügung und lassen sich durchsuchen und für eigene Berechnungen verknüpfen.

Mit der Freigabe der Daten sind die Briten nun sogar der Obama-Regierung einen Schritt voraus. Auch diese hatte ein ähnliches Projekt gestartet, stellt aber nur etwa ein Drittel des Datenvolumens bereit. Die jeweiligen Informationen sind komplett anonymisiert.

An der Datenbank lassen sich unter anderem recht brisante Informationen herauslesen, die anderswo eher aktiv unter Verschluss gehalten werden. So stammen beispielsweise 22 Datensätze aus dem militärischen Bereich. Behandelt werden unter anderem Zahlen über Selbstmorde und ungeklärte Todesfälle in der Armee.

Aus den Datenbeständen der Polizei lässt sich außerdem erkennen, wie hoch die Rate von Verhaftungen und eingeleiteten Verfahren bei verschiedenen ethnischen Gruppen ist. Nutzer können aber auch recht genau nachvollziehen, wohin die Steuergelder genau fließen oder welche Bauvorhaben in der kommenden Zeit ihren Arbeitsweg behindern könnten.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren12
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr Samsung Galaxy Tab S2 + Book Cover
Samsung Galaxy Tab S2 + Book Cover
Original Amazon-Preis
397,88
Im Preisvergleich ab
389,89
Blitzangebot-Preis
349,00
Ersparnis zu Amazon 12% oder 48,88

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

Tipp einsenden