ENISA: 95 Prozent aller E-Mails gelten als Spam

Internet & Webdienste Die 'Europäische Agentur für Internet-Sicherheit' hat eine Umfrage bei europäischen Internetanbietern durchgeführt und die gewonnenen Erkenntnisse in einem Spam-Bericht veröffentlicht. 95 Prozent aller Mails sind demzufolge Spam. In 30 europäischen Staaten wurden hundert E-Mail-Anbieter zum Thema Spam befragt. Weniger als fünf Prozent des gesamten E-Mail-Verkehrs wird in Postfächer übermittelt. Der Großteil der elektronischen Post ist Spam, teilte die ENISA mit.

Bei dieser Umfrage wollte die ENISA ebenfalls herausfinden, wie die einzelnen E-Mail-Dienstleister dem Spam in technischer Hinsicht entgegenwirken. Um den Versand von Spam zu verhindern, kommen in den meisten Fällen Sperrlisten zum Einsatz. Zudem setzen die Anbieter auch verstärkt auf eine Bewusstseinsbildung und verschärfte Gesetze im Kampf gegen den Spam.

Rund 70 Prozent der Befragten sind der Meinung, dass es sich bei Spam um ein schwerwiegendes und sicherheitsrelevantes Problem handelt. Über eine Million Euro gibt ein Drittel der größeren E-Mail-Anbieter jährlich für die Bekämpfung von diesem Problem aus.

Das Verhindern von Spam wird bei mehreren Anbietern als Wettbewerbsvorteil angesehen, um Kunden gewinnen und auf lange Sicht halten zu können.

Laut dem geschäftsführenden Direktor der ENISA, Udo Helmbrecht, müsse man in erster Linie mehr Engagement in das Identifizieren der Verursacher stecken. Ende dieses Jahres will die ENISA einen Report über Botnetze veröffentlichen.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren17
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr tax 2017 (für Steuerjahr 2016 / Frustfreie Verpackung)
tax 2017 (für Steuerjahr 2016 / Frustfreie Verpackung)
Original Amazon-Preis
12,98
Im Preisvergleich ab
10,95
Blitzangebot-Preis
7,59
Ersparnis zu Amazon 42% oder 5,39

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

Tipp einsenden