Microsoft schnappt IBM Millionen Nutzer weg

Wirtschaft & Firmen Der Software-Konzern Microsoft konnte dem Konkurrenten IBM zuletzt in Deutschland verschiedene wichtige Business-Kunden abjagen. Man verzeichnete mehr als 1,1 Millionen Nutzer, die in den letzten drei Jahren wechselten. Kam in den entsprechenden Firmen bisher die IBM-Anwendung Lotus Notes zum Einsatz, wird die Arbeit nun mit Unterstützung eines Unified Communications-Produkts aus Redmond erledigt, teilte das Unternehmen mit. Neben verschiedenen Großunternehmen migrierten demnach auch größere Mittelständler und andere Organisationen.

So konnte Microsoft unter anderem die Allianz, die Douglas Gruppe, die E-Plus Gruppe und REHAU gewinnen. Gleiches gilt für den öffentlich-rechtlichen Bayerische Rundfunk oder Organisationen wie die Malteser.

Seit Erscheinen der 2007-Produktreihe von Office, Microsoft Exchange Server und Outlook, SharePoint Server und Office Communications Server habe Microsoft insgesamt eine steigende Nachfrage nach integrierten Messaging- und Collaboration-Lösungen auf Basis der Microsoft-Plattform verzeichnet.

"Vor allem im gehobenen Mittelstand und bei Großkunden verzeichnen wir aktuell eine große Nachfrage", bekräftigte Marcel Schneider, Geschäftsführer von Microsoft Deutschland. "In diesen Bereichen konnten wir unseren Marktanteil deutlich ausbauen."

Preisvergleich: Microsoft Office 2007
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren42
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 18:00 Uhr Logitech G213 Prodigy Gaming Tastatur mit RGB-Beleuchtung (QWERTZ German Layout)
Logitech G213 Prodigy Gaming Tastatur mit RGB-Beleuchtung (QWERTZ German Layout)
Original Amazon-Preis
75,48
Im Preisvergleich ab
64,65
Blitzangebot-Preis
61,66
Ersparnis zu Amazon 18% oder 13,82

Microsofts Aktienkurs in Euro

Microsofts Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden