US-Unis verzichten in Hörsälen auf E-Book-Reader

Notebook Wegen den häufig fehlenden Funktionen für sehbehinderte Studenten bei E-Book-Readern haben sich nun drei US-amerikanische Universitäten dazu entschlossen, bis auf Weiteres auf den Einsatz der Lesegeräte in Hörsälen zu verzichten. Die Pace University, die Case Western Reserve University und das Reed Collage haben eine Übereinkunft mit den Justizbehörden in diesem Zusammenhang getroffen. Ende dieses Semesters soll diese neue Regelung in Kraft treten. Auch die Arizona State University hat kürzlich eine vergleichbare Vereinbarung getroffen.

Laut dem Generalstaatsanwalt Thomas Perez müsse man bei neuen Technologien sicherstellen, dass Menschen mit Behinderungen dieselben Möglichkeiten haben, wie Nichtbehinderte, teilte 'ZDNet' mit. Überdies verändern neue Technologien systematisch die Art, wie sich Universitäten Bildung annähern, erklärte Perez.

Geräte wie der Kindle DX von Amazon bieten zwar eine Text-to-Speech-Funktion, die den Benutzern den Text vorlesen kann, allerdings steht diese Funktion nicht bei dem Menü des E-Book-Readers zur Verfügung.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren14
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr Kaspersky Internet Security 2017 + Kaspersky Internet Security für 1 Android Gerät - [Online Code]
Kaspersky Internet Security 2017 + Kaspersky Internet Security für 1 Android Gerät - [Online Code]
Original Amazon-Preis
27,99
Im Preisvergleich ab
23,00
Blitzangebot-Preis
22,29
Ersparnis zu Amazon 20% oder 5,70

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

Tipp einsenden