China-Rückzug: EU-Kommissarin stimmt Google zu

Wirtschaft & Firmen Nachdem Google angekündigt hat, die in China vorherrschende Zensur nicht mehr länger hinnehmen zu wollen, spricht sich auch die bisherige EU-Wettbewerbskommissarin Neelie Kroes ganz klar für eine Meinungsfreiheit im Internet aus. In den Augen von Kroes müsse man im Internet die Möglichkeit haben, seine Meinung frei veröffentlichten zu können. Sollten die Vorwürfe des US-amerikanischen Internetkonzerns Google zutreffen, so wäre ein Angriff auf die Menschenrechtsaktivisten in China und anderswo besonders besorgniserregend, sagte Neelie Kroes laut einem Artikel von 'DiePresse'.

Neelie Kroes war bisher als Wettbewerbskommissarin in Brüssel tätig. Die niederländische Politikerin wird nun die Zuständigkeit für Fragen der Informationsgesellschaft übernehmen.

Den getroffenen Angaben von Google zufolge will der Internetkonzern künftig das hauseigene Angebot nur noch unzensiert in China anbieten. Google reagiert damit auf Angriffe, die unter anderem gegen die E-Mail-Konten von chinesischen Menschenrechtsaktivisten durchgeführt wurden.

Sollte die chinesische Regierung mit dieser Forderung nicht einverstanden sein, so will sich Google aus China zurückziehen, heißt es.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren41
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:15 Uhr Alesis iO Dock II Universelles Pro Audio Dock für Apple iPad Audio Interface
Alesis iO Dock II Universelles Pro Audio Dock für Apple iPad Audio Interface
Original Amazon-Preis
189,99
Im Preisvergleich ab
174,90
Blitzangebot-Preis
159,30
Ersparnis zu Amazon 16% oder 30,69

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden