Anteil freier Hotspots in Europa relativ niedrig

Mobiles Internet Wer als Reisender in der Fremde einen offenen Hotspot sucht, um einmal schnell seine E-Mails zu lesen oder den Weg zum Hotel bei einem Kartendienst zu erkunden, ist in Europa besonders schlecht beraten. Nur 25 Prozent der öffentlichen WLAN-Zugangspunkte sind auf unserem Kontinent offen zugänglich. Damit liegt Europa klar unter dem weltweiten Durchschnitt, der bei etwa 30 Prozent liegt. Das geht aus einer Statistik von WeFi hervor, einer Plattform, die Standortdaten von Hotspots weltweit sammelt.

In Deutschland ist die Situation noch schlimmer: Nur etwa 20 Prozent der Access Points verlangen hierzulande keine Eingabe eines Passworts. Auf gleichem Niveau liegt nur noch Spanien. In den USA hingegen kann man sich in 40 Prozent der WLAN-Punkte ohne weitere Bedingungen einwählen.

Es gibt aber noch Länder, in denen der Anteil freier Zugänge noch höher liegt, hieß es. Zu diesen gehören Thailand, Israel, Brasilien, Argentinien und die Bahamas. In Europa gehören Norwegen und Belgien zu den Ländern, in denen noch am ehesten ein offenes Netz gefunden werden kann (jeweils über 30 Prozent).
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren15
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

Tipp einsenden