Nexus One: Google bekommt Ärger wegen Namen

Recht, Politik & EU Kaum ist das erste Google-Smartphone Nexus One im Handel, da bekommt der Suchmaschinenriese schon Ärger. Die Erben des bereits verstorbenen US-Schriftstellers Philip K. Dick sehen eine Markenrechtsverletzung. Isa Dick Hackett, die Tochter des Autors, sagte gegenüber dem 'Wall Street Journal', dass sie glaubt, dass es sich bei der Bezeichnung Nexus One um eine klare Verletzung der geistigen Eigentumsrechte handelt. Sie führt zusammen mit einer Schwester das Unternehmen Electric Shepherd Productions, das sich um die Verwertung der Werke des Vaters kümmert.

Am gestrigen Mittwoch wurde Google schriftlich zur Unterlassung aufgefordert. Als die ersten Gerüchte über das Nexus One kursierten, hatte Hackett sich bereits gegenüber der New York Times aufgeregt. Demnach wurde man zu keinem Zeitpunkt hinzugezogen und es gab auch keine Anfragen, so dass keine Genehmigung für den Begriff "Nexus" erteilt wurde.

Dick ist vor allem für seinen 1968 erschienenen Roman "Do Androids Dream of Electric Sheep?" bekannt. Dessen Motive waren die Vorlage für den Kinofilm "Blade Runner". In beiden Werken kommt die Bezeichnung Nexus-6 vor, die für die sechste Generation eines menschenähnlichen Androiden steht.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren67
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 19:45 Uhr Philips HTB3550G 5.1 Home Entertainment-System (3D Blu-ray Bluetooth NFC)
Philips HTB3550G 5.1 Home Entertainment-System (3D Blu-ray Bluetooth NFC)
Original Amazon-Preis
269,00
Im Preisvergleich ab
269,00
Blitzangebot-Preis
209,30
Ersparnis zu Amazon 22% oder 59,70

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden