Nacktscanner bald auch an deutschen Flughäfen

Recht, Politik & EU An deutschen Flughäfen könnten in absehbarer Zeit die umstrittenen Nacktscanner in einer überarbeiteten Ausführung zum Einsatz kommen. Erste Tests an den Flughäfen dürften bereits in einem halben Jahr beginnen, teilte Focus mit. Die Bundespolizeiakademie in Lübeck arbeitet nach Informationen von Focus momentan an einem modifizierten Nacktscanner, bei dem der Intimbereich von Flugpassagieren gepixelt wird. Noch im Januar dieses Jahres will man das Gerät dem Staatssekretär im Bundesinnenministerium, Klaus Dieter Fritsche, vorführen.

Bei diesem Gerät sollen ferner die Persönlichkeitsrechte und gesundheitliche Aspekte berücksichtigt werden. Der CDU-Innenexperte Wolfgang Bosbach zeigt sich zuversichtlich, dass die Persönlichkeitsrechte der Passagiere gewahrt bleiben.

"Wenn alles glatt läuft" könne man direkt nach der Testphase den Normalbetrieb der Nacktscanner an allen deutschen Flughäfen aufnehmen.

Und auch der innenpolitische Sprecher der Union, Hans-Peter Uhl, hat sich zu diesem Thema ausgelassen. Seiner Meinung nach seien in Zeiten des Massen-Tourismus Körperscanner unverzichtbar. Nur so könne man Attentäter im Strom der Fluggäste erkennen, sagte Uhl.

Mit einer gewissen Skepsis blickt FDP-Chef Guido Westerwelle auf dieses Vorhaben. Auch wenn es im Hinblick auf die Nacktscanner technische Neuerungen gibt, werde man sich das genau ansehen, so Westerwelle.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren160
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden