Verbraucherschützer sind gegen AdMob-Übernahme

Wirtschaft & Firmen Die beiden Verbraucherschutzorganisationen, Consumer Watchdog und Center for Digital Democracy haben gegenüber der Federal Trade Commission (FTC) Bedenken im Hinblick auf die Übernahme von AdMob durch Google geäußert. In einem 'offenen Brief' schildern die beiden Organisationen ihre Bedenken. Es wird unter anderem befürchtet, dass Google mit der geplanten Übernahme der Smartphone-Werbefirma AdMob die dominante Stellung bei der Suchmaschinen-Werbung auf den Bereich der mobilen Werbung ausdehnen könnte.

Die US-amerikanische Wettbewerbsbehörde Federal Trade Commission (FTC) hat sich bislang noch nicht zu diesem offenen Brief ausgelassen. Möglicherweise könnte sich nun die geplant Übernahme um einige Monate verzögern.

750 Millionen Dollar will Google für den Kauf des Unternehmens, zu deren Kunden unter anderem auch größere Werbetreibende wie Ford und Coca-Cola gehören, bezahlen. Neben der Werbelieferung auf iPhones hat AdMob kürzlich auch eine Sparte für Android eingerichtet.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren2
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 14:10 Uhr Samsung 55 Zoll Fernseher (Full HD, Smart TV)
Samsung 55 Zoll Fernseher (Full HD, Smart TV)
Original Amazon-Preis
705
Im Preisvergleich ab
705
Blitzangebot-Preis
649
Ersparnis zu Amazon 8% oder 56

Video-Empfehlungen

Tipp einsenden