Polen will Internetkontrolle deutlich ausbauen

Internet & Webdienste Die polnische Regierung arbeitet derzeit an einer Gesetzesänderung, mit der ein Verzeichnis zu sperrender Websites eingeführt werden soll. Die Internetprovider sollen sich verpflichten, die dort aufgelisteten Server unerreichbar zu machen. Zudem sollen sie detaillierte Nutzerdaten speichern, um den Ermittlungsbehörden die Arbeit zu vereinfachen. Als Grundlage dient ein Gesetz zur Bekämpfung von Spielsucht und illegalen Geldgeschäften. Es wird derzeit neu ausgearbeitet, berichtet die polnische Ausgabe von 'heise online'.

Ob die geplanten Veränderungen auch wirklich in das neue Gesetz einfließen, ist noch nicht entschieden. Es existieren derzeit zwei Fassungen der Gesetzesnovelle, die am Donnerstag nach einer Unterbrechung wieder diskutiert wurden. Einige Abgeordnete stören sich an dem Passus, der es der Polizei und anderen Behörden erlauben würde, Websites mit unerlaubten Inhalten sofort zu sperren, ohne das eine gerichtliche Überprüfung stattfindet.

Aber auch die Nutzerdaten, die von den Providern vorgehalten werden sollen, sorgen für Diskussionen. Sie müssten neben dem Namen auch die Anschrift, E-Mail-Adresse und eine behördliche Identifizierungsnummer beinhalten.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren16
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr 23 % reduziert: Xbox One S 500GB Konsole - Forza Horizon 3 Bundle + Xbox One Chatpad + Rise of the Tomb Raider
23 % reduziert: Xbox One S 500GB Konsole - Forza Horizon 3 Bundle + Xbox One Chatpad + Rise of the Tomb Raider
Original Amazon-Preis
273,27
Im Preisvergleich ab
223,95
Blitzangebot-Preis
219,00
Ersparnis zu Amazon 20% oder 54,27

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

Tipp einsenden