Musikindustrie: Kein Erfolg gegen Filesharing

Filesharing Offenbar hat die britische Musikindustrie mit ihren Bemühungen, legale Download-Angebote als Alternative zu Filesharing-Plattformen zu platzieren, weniger Erfolg als erhofft. Das geht aus einer Studie von Harris Interactive hervor. "Es gibt mittlerweile über 35 legale digitale Musikdienste in Großbritannien, umso enttäuschender ist die Tatsache, dass die Nutzung illegaler Filesharing-Dienste unverändert hoch bleibt", erklärte Geoff Taylor vom Verband der britischen Musikindustrie. Ein Viertel der rund 3.400 Teilnehmer der Studie gab an, schon mindestens einmal Musik aus dem Internet heruntergeladen zu haben, ohne dafür zu zahlen.

Die Studie macht deutlich, dass Peer to Peer beim illegalen Musik-Download eine gleichbleibende Bedeutung aufweist. Andere Methoden dagegen verbreiten sich immer weiter, allen voran kommerzielle MP3-Portale, die ohne Erlaubnis der Rechteinhaber Musik verkaufen. Abgaben an die Künstler gibt es bei diesen Diensten nicht. Sie verzeichneten einen Zuwachs um 50 Prozent.

Auch Newsgroups werden bei der MP3-Beschaffung immer beliebter - 40 Prozent Zuwachs konnte Harris Interactive verzeichnen. Auch MP3-Suchmaschinen und Links zu Cyberlockern in Foren und Blogs nehmen zu. Dazu gehören beispielsweise Rapidshare und Megaupload.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren95
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr F-Secure Internet Security - 1 Jahr / 1 Computer
F-Secure Internet Security - 1 Jahr / 1 Computer
Original Amazon-Preis
22,99
Im Preisvergleich ab
22,99
Blitzangebot-Preis
18,48
Ersparnis zu Amazon 20% oder 4,51

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden