Cyberangriff: Geheime Militärunterlagen entwendet

Hacker Wegen der Nachlässigkeit eines Offiziers im Umgang mit dem Internet soll es bei südkoreanischen Computersystemen zu einem geglückten Angriff gekommen sein. Dabei wurden angeblich geheime Militärunterlagen Südkoreas und der USA entwendet. Südkoreanische Medien vermuten nun, dass Nordkorea hinter diesem virtuellen Angriffen stecken soll. Angeblich habe das kommunistische Regime in Pjöngjang in etwa 500 Leute speziell für die Durchführung von Cyberattacken abgestellt.

Auch wenn diesbezüglich noch keine konkreten Ergebnisse oder Fakten über den Ursprung dieses Angriffs bekannt sind, so wurde bereits eine Rückverfolgung durchgeführt. Die hierbei verwendete IP-Adresse stamme aus China, teilte 'Futurezone' mit.

Überdies teilte das südkoreanische Militär mit, dass schon im November dieses Jahres vertrauliche Dokumente über einen Aufmarschplan der Bündnispartner für den Fall eines Krieges mit Nordkorea gestohlen wurden.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren20
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden