Busybox-Erfinder bezieht Stellung zu den GPL-Klagen

Recht, Politik & EU Der Erfinder von Busybox, Bruce Perens, hat sich zu den kürzlich eingereichten Klagen des Software Freedom Law Center (SFLC) wegen einer Verletzung der GPL-Lizenz von Herstellern wie Western Digital und Samsung ausgelassen. Grundsätzlich spricht sich Perens dafür aus, solche Fälle bis vor Gericht zu verfolgen. Er selbst ist der Meinung, dass es keine Entschuldigung dafür gebe, wenn Software unter der GPL-Lizenz entgegen den gültigen Lizenzbestimmungen verwendet wird.

Darüber hinaus teilte er über seinen 'Blog' mit, dass ihn das SFLC als Busybox-Erfinder nicht zu diesem Thema befragt habe.

Nach wie vor soll er jedoch noch Rechte an diesem Programm halten. Ein weiterer Busybox-Entwickler hält dem entgegen, dass sämtlicher Code von Perens aus Busybox entfernt wurde.

Das SLFC hat die Klage im Namen von Erik Andersen, einem der aktuellen Entwickler von Busybox, eingereicht.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren6
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Video-Empfehlungen

Tipp einsenden