KDE kann beliebige Anwendungen in Tabs anordnen

Systemprogramme Mit der ersten Beta der Linux/Unix-Oberfläche KDE Software Compilation 4.4 wird ein neues Feature des Fenster-Managers KWin eingeführt: Die Nutzung von Tabs über verschiedene Anwendungen hinweg. Tabs haben bisher vor allem als Funktion von Browsern Verbreitung gefunden. Mehrere Webseiten werden dabei innerhalb eines Fensters angeordnet und sind über Reiterkarten erreichbar. Nun soll dieses Konzept auch anwendungsübergreifend für mehr Ordnung auf dem Bildschirm sorgen.

Die neue Funktion ermöglicht es beispielsweise alle Programme, die zu einem bestimmten Arbeits-Projekt gehören, als Tabs in einem Fenster zusammenzuführen. So sind beispielsweise das richtige Fenster eines Texteditors sowie die zugehörigen Webseiten und Fotos im Bild-Archiv direkt beim Arbeiten erreichbar.

Die Tab-Funktion von KWin steht dabei systemweit zur Verfügung - es ist also nicht nötig, dass die Entwickler von Anwendungen deren Anordnung in Tabs unterstützen. Das Feature stellt eine Alternative zur Verwendung verschiedener virtueller Desktops dar.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren47
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden