Urteil: Nintendo unterliegt Flashkarten-Hersteller

Recht, Politik & EU Nintendo musste vor Gericht eine Niederlage gegen die in Frankreich ansässige Divineo Group, Hersteller von alternativen Flashkarten, hinnehmen. Das von Nintendo geforderte Verkaufsverbot hat der zuständige Richter abgelehnt. Diesbezüglich soll das Gericht Microsoft Windows als Beispiel angeführt haben. Man solle das System mehr wie Windows aufbauen und allen Entwicklern die Möglichkeit geben, Software für die Konsolen von Nintendo zu entwickeln, teilte das vom Divineo-Eigentümer geführte Konsolenportal Maxconsole mit.

Nintendo Europe hat zu diesem Urteil bislang keine Stellung bezogen. Grundsätzlich ist jedoch bekannt, dass die alternativen Steckkarten dem Hersteller ein Dorn im Auge sind.

Schließlich werden die angesprochenen Flash-Karten auch für illegale Spiele-Kopien und zum Umgehen des Nintendo DRM-Systems (Digital Rights Management) verwendet, teilte 'Pressetext' mit.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren33
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 16:00 Uhr Samsung 40 Zoll Fernseher (Ultra HD, Triple Tuner, Smart TV)
Samsung 40 Zoll Fernseher (Ultra HD, Triple Tuner, Smart TV)
Original Amazon-Preis
549
Im Preisvergleich ab
529
Blitzangebot-Preis
499
Ersparnis zu Amazon 9% oder 50

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden