Windows 7: Intel behebt Fehler, der SSDs lahm legte

Internet & Webdienste Intel hat ein Firmware-Update für seine 34-Nanometer-SSDs der zweiten Generation veröffentlicht, das einen in der letzten Version enthaltenen Fehler beseitigt, der die Laufwerke bei Nutzern der 64-Bit-Versionen von Windows 7 lahm legen konnte. Ende Oktober hatte Intel eine aktualisierte Firmware veröffentlicht, doch schon kurze Zeit später gab es Berichte von zahlreichen Anwendern, wonach das Update die Laufwerke der Intel X-25M G2 Serie lahm legte. Kurze Zeit später wurde der Firmware-Download vom Netz genommen.

Intel bestätigte später, dass man die Probleme reproduzieren konnte und mit der Arbeit an einer Lösung begonnen hatte. Das Update sollte eigentlich Unterstützung für die Trim-Funktionalität bringen, mit der ein Betriebssystem nicht mehr benötigte Bereiche der SSD entsprechend kennzeichnen kann, ohne dass die enthaltenen Daten direkt gelöscht werden.

Dadurch soll ein schnellerer Zugriff bei gleichzeitiger Schonung des Laufwerks durch eine Reduzierung der Schreibvorgänge erreicht werden. Zusätzlich wird so verhindert, dass die Leistung des jeweiligen Laufwerks mit der Dauer der Nutzung langsam nachlässt. Letztlich soll die SSD dadurch auch nach langer Verwendung noch genau so schnell arbeiten wie nach dem Kauf.

Die neue Firmware mit der Versionsbezeichnung 02HD führt den Trim-Support nun bei den X25-M G2 Laufwerken mit 80 oder 160 Gigabyte ein. Außerdem soll sie beim 160-GB-Modell für eine verbesserte Leistung beim sequentiellen Schreiben von Daten sorgen. Der Download des Firmware-Updates ist über die Intel-Homepage möglich.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren10
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Intels Aktienkurs in Euro

Intel Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Tipp einsenden