Microsoft & Yahoo: Suchabkommen wird teuer

Wirtschaft & Firmen Ein Microsoft-Vertreter hat sich auf einer Konferenz über das Suchabgekommen mit Yahoo in finanzieller Hinsicht ausgelassen. Gegenwärtig wartet Microsoft noch auf die Zustimmung der Regulierungsbehörden. Sollte dieser Zusammenschluss von Microsoft und Yahoo auf dem Gebiet des Internet-Suchgeschäfts genehmigt werden, so versprechen sich die beiden Unternehmen von dieser Fusion zweistellige Zuwächse bei den Einkünften pro Suchanfrage. Aktuell wird das Geschäft sowohl von den Wettbewerbsbehörden in den USA als auch in Europa umfassend geprüft.

Die Fusion der Microsoft- und Yahoo-Dienste werde sich den getroffenen Ankündigungen zufolge sowohl in technischer, als auch in finanzieller Hinsicht sehr teuer und aufwändig gestalten.

Mit ersten Einkommenszuwächsen rechnet Yusuf Mehdi von Microsoft erst dann, wenn beide Unternehmen ein einheitliches Zahlungssystem verwenden.

Mehdi geht davon aus, dass sich die Kosten im ersten Kalenderjahr auf 100 bis 200 Millionen US-Dollar belaufen. Eine Prognose für das zweite Jahr konnte er noch nicht abgeben, teilte 'CNet' mit.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren8
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr Zur Gamescom: Acer Monitor
Zur Gamescom: Acer Monitor
Original Amazon-Preis
219,95
Im Preisvergleich ab
209,41
Blitzangebot-Preis
189,00
Ersparnis zu Amazon 14% oder 30,95

Yahoos Aktienkurs in Euro

Yahoo Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Tipp einsenden