Flash-Speicher: Apple soll Preise manipulieren

Wirtschaft & Firmen Laut der koreanischen Chipindustrie soll Apple die Preise für Flash-Chips künstlich manipulieren, berichtet die 'Korean Times'. Dazu bestellt das Unternehmen mehr Chips, als letztendlich gekauft werden. Speicherpreise variieren sehr stark, da sie von speziellen Chip-Brokern wie an einer Börse gehandelt werden. Die Vorbestellungen der einzelnen Hersteller werden ausgewertet, um so Angebot und Nachfrage einschätzen zu können. Dieses System soll Apple ausnutzen, um die Preise der Speicherchips künstlich zu manipulieren.

Laut den Quellen der Korean Times bestellt Apple hohe Stückzahlen und wartet dann ab, bis die Preise fallen. Beim eigentlichen Einkauf werden dann deutlich weniger Chips abgenommen. Die Hersteller der Chips können die restlichen Bestände dann nur noch sehr günstig verkaufen und machen damit ein Verlustgeschäft.

Mehrere hochrangige Mitarbeiter von koreanischen Chipherstellern sind sich einig, dass das Vorgehen von Apple der Industrie schadet. Apple hat dank iPod und iPhone einen sehr hohen Bedarf an Flash-Speicher und kann somit einen großen Einfluss auf den Preis haben. Die dadurch erzielten Vorteile werden aber kaum an die Endkunden weitergegeben.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren60
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 19:40 Uhr CUBOT Dinosaur 5.5'' 2.5D HD Screen 4G-Smartphone Android 6.0 Quad Core 1.3GHz Dual SIM Handy ohne Vertrag 3GB RAM+16GB ROM HotKnot WIFI 
CUBOT Dinosaur 5.5'' 2.5D HD Screen 4G-Smartphone Android 6.0 Quad Core 1.3GHz Dual SIM Handy ohne Vertrag 3GB RAM+16GB ROM HotKnot WIFI 
Original Amazon-Preis
134,99
Im Preisvergleich ab
?
Blitzangebot-Preis
101,99
Ersparnis zu Amazon 24% oder 33

Apples Aktienkurs in Euro

Apple Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

iPad im Preisvergleich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden