Europäische ISPs: Scharfe Kritik am ACTA-Vertrag

Recht, Politik & EU Der europäische Verband der Internet-Provider European ISP Association (EuroISPA) hat das geplante internationale Urheberrechts-Abkommen ACTA in einer Stellungnahme scharf kritisiert. Zwar werden die Verhandlungen über den Vertrag unter Ausschluss der Öffentlichkeit zwischen verschiedenen Regierungen geführt, trotzdem kamen schon verschiedene Details ans Licht. Diese Punkte würden die Offenheit des Internets gefährden, aber nicht für einen besseren Schutz der Urheberrechte sorgen, so die EuroISPA.

Maßnahmen wie die Abschaltung von Internet-Zugängen bei Nutzern, die bei Urheberrechtsverletzungen erwischt wurden, "bergen ernsthaft die Gefahr, den offenen, innovativen Raum, der dem Erfolg des Internets zugrunde liegt, zu unterminieren", hieß es weiter.

Die EuroISPA zeigte sich außerdem besorgt über die Tatsache, dass solche Maßnahmen in eine Handelsvereinbarung gegossen werden sollen und nicht in ein herkömmliches Gesetzgebungsverfahren eingebunden werden. Dies nehme der Bevölkerung die Möglichkeit, sich in die Debatte einzubringen.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren18
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr Bis zu -64% auf Taschenlampen, Campinglaternen & Zubehör
Bis zu -64% auf Taschenlampen, Campinglaternen & Zubehör
Original Amazon-Preis
16,29
Im Preisvergleich ab
?
Blitzangebot-Preis
8,94
Ersparnis zu Amazon 45% oder 7,35

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

Tipp einsenden