Vier US-Verlage planen ein "iTunes für Magazine"

Internet & Webdienste Vier große US-Verlage haben sich zusammengetan um eine Vertriebsplattform für ihre Erzeugnisse im Internet aufzubauen. Ziel sei die Schaffung einer Art "iTunes für Magazine". Das berichtete die US-Tageszeitung 'New York Times' unter Berufung auf informierte Kreise. Das Konsortium, das voraussichtlich im Dezember öffentlich vorgestellt wird, setzt sich aus den Verlagen Time, Condé Nast, Hearst und Meredith zusammen. Diese geben auflagenstarke Magazine wie Wired, Vanity Fair, Sports Illustrated oder Cosmopolitan heraus.

Über die gemeinsame Plattform will man Magazine in verschiedenen digitalen Formaten anbieten. Nutzer können dann ähnlich wie am Zeitungskiosk einkaufen und die Produkte auf ihrem Rechner, einem E-Book-Reader oder mobilen Geräten lesen. Aber auch der Vertrieb klassischer Abonnements oder gedruckter Einzelexemplare soll Bestandteil sein.

Damit machen die ersten Verlage einen praktischen Schritt zu neuen Vermarktungs-Strategien für ihre Inhalte im Netz. Andere beschränken sich bisher darauf, zu beklagen, dass ihre Print-Auflagen zurückgehen und im Internet der Suchmaschinenbetreiber Google den größten Teil der Erlöse generiert.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren10
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 16:30 Uhr DYON LIBERTY DVB-T2 HD Receiver mit Irdeto Entschlüsselung (freenet TV, H.265/HEVC, HDMI, USB)
DYON LIBERTY DVB-T2 HD Receiver mit Irdeto Entschlüsselung (freenet TV, H.265/HEVC, HDMI, USB)
Original Amazon-Preis
59,99
Im Preisvergleich ab
55,04
Blitzangebot-Preis
49,99
Ersparnis zu Amazon 17% oder 10

Apples Aktienkurs in Euro

Apple Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Das iPhone 7 im Preisvergleich

Tipp einsenden