Xbox 360: Speicher-Anbieter klagt gegen Microsoft

Microsoft Konsolen Mit dem Dashboard-Update hat Microsoft vor wenigen Wochen dafür gesorgt, dass Speichermodule von Drittherstellern nicht mehr genutzt werden können. Das Unternehmen Datel bot bisher entsprechende Hardware an und hat nun Klage eingereicht. Datel Design & Development bietet seit Jahren Speicherkarten für die Xbox 360 an, die in Deutschland von Hama vertrieben werden. Seit dem Dashboard-Update können diese Geräte aber nicht mehr genutzt werden - Microsoft hat sie ausgeschlossen. Für Datel ist dies ein Missbrauch der Marktstellung, so dass nun eine Klage eingereicht wurde.

Die Kunden sind nun gezwungen, die Memory-Module von Microsoft zu kaufen, die allerdings deutlich teurer sind als die von Drittherstellern. Datel hat in der offiziellen Klageschrift angegeben, rund 50.000 Exemplare der Speicherkarte für die Xbox 360 verkauft zu haben, die nun alle nutzlos sind.

Wahrscheinlich will Microsoft über das Update dafür sorgen, dass man die Kontrolle über das Zubehör-Ökosystem behält. Derzeit bieten eine Reihe von Herstellern Speichermodule für die Xbox 360 an, die meist deutlich günstiger zu haben sind, als die von Microsoft selbst vertriebenen Produkte.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren39
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 18:00 Uhr Logitech G213 Prodigy Gaming Tastatur mit RGB-Beleuchtung (QWERTZ German Layout)
Logitech G213 Prodigy Gaming Tastatur mit RGB-Beleuchtung (QWERTZ German Layout)
Original Amazon-Preis
75,48
Im Preisvergleich ab
64,65
Blitzangebot-Preis
61,66
Ersparnis zu Amazon 18% oder 13,82

Beliebteste Xbox 360 im Preisvergleich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden