IBM: Selbstlernender Übersetzer für Smartphones

Kommunikation Forscher bei IBM haben eine neue Übersetzungs-Software entwickelt, die für den Einsatz auf Smartphones gedacht ist. Allerdings ist bisher fraglich, ob das Unternehmen sie selbst auf den Markt bringt. Das Programm kann derzeit in Echtzeit zwischen elf verschiedenen Sprachen übersetzen, darunter chinesisch japanisch, englisch, deutsch, russisch und arabisch. Im Hintergrund arbeiten dabei selbstlernende Algorithmen, die bereits im August 2008 als IBM-internet Dienst starteten.

Seitdem arbeiten zahlreiche Mitarbeiter des Konzerns mit dem Tool und lassen es Webseiten, Dokumente und Unterhaltungen im Instant Messenger übersetzen. Ist einmal ein Wort oder eine Redewendung falsch, kann sie korrigiert werden. Diese Information fließt dann jeweils an den zentralen Applikations-Server zurück und dient der Verbesserung des Systems.

Inzwischen wurden von der Software bereits Texte in einer Gesamtlänge von rund 40 Millionen Wörtern übersetzt. Seit dem Start des Tools ist die Qualität dabei im Laufe der Zeit deutlich besser geworden. Nun denkt man darüber nach, den entsprechenden Blackberry-Client auch auf andere Smartphones zu portieren und auf den freien Markt zu bringen.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren8
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Tipp einsenden