Friedensnobelpreis: Internet soll nominiert werden

Internet & Webdienste Das italienische 'Wired-Magazin' spricht sich in einer gestarteten Kampagne für die Nominierung des Internets für den Friedensnobelpreis 2010 aus. Zu diesem Thema hat sich der Chefredakteur Riccardo Luna näher ausgelassen. Seiner Meinung nach könne das Internet als Waffe angesehen werden, die gegen Konflikte und Hass in Stellung gebracht werden kann. Unter dem Strich könne man damit den Frieden und die Demokratie fördern, teilte Luna mit.

Bezüglich der Wahlen im Iran und der damit verbundenen Verbreitung von Informationen seien die Möglichkeiten des Internets unter Beweis gestellt worden. Dabei handle es sich nur um ein Beispiel von vielen, teilte der Chefredakteur des italienischen Wired-Magazines mit.

Folglich soll das Internet nun auf die Liste der Nominierten gesetzt werden. Eine entsprechende Online-Petition wurde bereits gestartet. Auf der zugehörigen Webseite 'Internet for Peace' können alle Interessierten ihre Stimme abgeben.

Erste namenhafte Personen haben die Petition bereits unterzeichnet. Dazu gehören beispielsweise die Nobelpreisträgerin Shirin Ebadi und der Designer Giorgio Armani.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren31
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 13:40 Uhr Game of Thrones Staffel 1-6 Digipack + Fotobuch + Bonusdiscs [Blu-ray] [Limited Edition]
Game of Thrones Staffel 1-6 Digipack + Fotobuch + Bonusdiscs [Blu-ray] [Limited Edition]
Original Amazon-Preis
149,99
Im Preisvergleich ab
124,99
Blitzangebot-Preis
119,97
Ersparnis zu Amazon 20% oder 30,02

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden