Iran: Einheit zur Internet-Überwachung gegründet

Internet & Webdienste Im Iran hat die zuständige Polizei eine Sondereinheit zur Überwachung des Internets gegründet. Diese Einheit soll künftig Bereichen wie Betrug, Beleidung, illegale Werbung und falsche Behauptungen im Netz genau überwachen. Die Angaben zu diesem Vorhaben teilte der Leiter der Abteilung für Verbrechensbekämpfung im Internet, General Mehrdad Omidi, am gestrigen Freitag gegenüber der Nachrichtenagentur ILNA mit.

Abgesehen von den bereits erwähnten Angaben soll sich dieses Komitee auch um politische Angelegenheiten im Internet kümmern. Dies sei dann erforderlich, wenn es sich um illegale Aktionen handle, heißt es dazu bei 'Futurezone'.

Folglich kann davon ausgegangen werden, dass die Kontrolle im Iran künftig größere Ausmaße annehmen wird. Gegenwärtig sind im Iran zahlreiche Webseiten verboten, auf denen beispielsweise pornografische Inhalte oder Informationen über die Opposition zu sehen sind.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren31
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr tax 2017 Professional (für Steuerjahr 2016)
tax 2017 Professional (für Steuerjahr 2016)
Original Amazon-Preis
29,99
Im Preisvergleich ab
28,99
Blitzangebot-Preis
22,99
Ersparnis zu Amazon 23% oder 7

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden