Versatel will keine Privatkunden mehr gewinnen

Wirtschaft & Firmen Der Internet-Provider Versatel wird sich aus dem Geschäft mit Privatkunden zurückziehen. Zukünftig konzentriere man sich auf Unternehmens- und Großkunden, berichtete das 'Handelsblatt' unter Berufung auf den Chef des Unternehmens. "Früher lag unser Schwerpunkt auf dem Privatkundengeschäft, jetzt reagieren wir auf die ökonomischen Realitäten", sagte Alain Bandle der Zeitung. Der DSL-Markt nähere sich seiner Sättigungsgrenze und es ginge zunehmend darum, bei anderen Anbietern die Kunden abzuwerben.

Dies führt dazu, dass die Kosten für die Gewinnung neuer Nutzer deutlich steigen, während das Wachstum zurückgeht. Daran habe Versatel kein Interesse, so Bandle. Die eigene Infrastruktur soll nun verstärkt an andere Anbieter vermietet werden. Vor allem Mobilfunkbetreiber habe man dabei im Blick. Entsprechende Gespräche würden schon geführt - wenn auch erst in einem frühen Stadium.

Aber auch für herkömmliche Provider will man sich als Infrastruktur-Betreiber interessant machen. Hier könne Versaltel Alternativen zur Anmietung von VDSL-Verbindungen der Deutschen Telekom bieten. Zwar muss dafür das eigene Netz noch ausgebaut werden, aber man sieht durchaus die Möglichkeit sich hierbei mit Großkunden zusammenzuschließen und die Kosten zu teilen.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren30
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr F-Secure Internet Security - 1 Jahr / 1 Computer
F-Secure Internet Security - 1 Jahr / 1 Computer
Original Amazon-Preis
22,99
Im Preisvergleich ab
22,99
Blitzangebot-Preis
18,48
Ersparnis zu Amazon 20% oder 4,51

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden