OpenOffice-Maus mit 18 Tasten hat Probleme

Peripherie & Multimedia Gestern berichteten wir über die Vorstellung der OpenOfficeMouse aus dem Hause Warmouse. Sie sorgte für zahlreiche Diskussionen, da das Design als hässlich empfunden wird und die 18 Tasten überflüssig erscheinen. Offenbar gibt es bereits die ersten Probleme mit diesem Produkt. Der Hersteller hatte stolz angekündigt, dass man das Eingabegerät mit der Erlaubnis von OpenOffice.org unter dessen Marke verkaufen darf. Doch dabei handelte es sich um ein Missverständnis, wie sich jetzt herausstellte. Warmouse hatte lediglich die Erlaubnis, den ungewöhnlichen Nager auf der OOoCon 2009 vorzustellen.


Warmouse gab gegenüber der Website 'Engadget' an, dass man den Sachverhalt etwas anders sieht, den Namen des Produkts aber dennoch ändern wird. So leitet die Domain openofficemouse.org inzwischen auf warmouse.com um und man spricht nur noch von der OOMouse. Ein gerendertes Bild auf der Homepage wurde so gedreht, dass das Logo kaum noch zu erkennen ist.

Dennoch soll die Maus mit 18 Tasten und einem analogen Joystick in den Handel kommen. In den USA wird sie voraussichtlich ab 2010 für knapp 75 US-Dollar zu haben sein.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren48
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 18:05 Uhr Seagate Expansion Desktop, 5TB, externe Desktop Festplatte; USB 3.0 (STEB5000200)
Seagate Expansion Desktop, 5TB, externe Desktop Festplatte; USB 3.0 (STEB5000200)
Original Amazon-Preis
148,99
Im Preisvergleich ab
147,85
Blitzangebot-Preis
123,90
Ersparnis zu Amazon 17% oder 25,09

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden