Libri.de: Datenleck größer als bisher angenommen

Datenschutz Am gestrigen Donnerstag wurde bekannt, dass mehr als 500.000 Kundenrechnungen von Libri.de mehr oder weniger frei einsehbar waren. Wie sich nun herausgestellt hat, war überdies der Zugriff auf komplette Bestellstatistiken möglich. Auf 'Netzpolitik' heißt es dazu, dass man Zugang zur kompletten Bestellstatistik, Bestellhistorie, Beleghistorie sowie Kundenliste mit Mail- und Postadresse hatte. Angeblich wäre es ohne größere Umstände möglich gewesen, einen Shop zu übernehmen und die Zugangs- und Kontaktdaten zu ändern.

Dieses Problem scheint im direkten Zusammenhang mit der Verwendung eines immer gleichen Passworts mit leicht veränderten Log-in-Daten zu stehen.

Der Hamburger Datenschutzbeauftragte Johannes Caspar sieht in der neuerlichen Weiterung des Falles eine Dokumentation des erschreckenden Ausmaßes an Unkenntnis und Nachlässigkeit im Umgang mit Daten und der Datensicherheit. Vorrangig kritisierte Caspar die Nachlässigkeit bei der Vergabe von Passwörtern.

Nachdem diese Schwachstelle bekannt wurde, haben die Betreiber die Passwörter zurückgesetzt und die Sicherheitslücke geschlossen. Künftig soll die Wahl eines sicheren Passworts durch technische Mittel vorausgesetzt werden.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren3
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 09:00 Uhr NETGEAR XS748T-100NES ProSAFE 48-port 10-Gigabit Kupfer Ethernet Smart Managed Switch
NETGEAR XS748T-100NES ProSAFE 48-port 10-Gigabit Kupfer Ethernet Smart Managed Switch
Original Amazon-Preis
5.329,84
Im Preisvergleich ab
5.298,24
Blitzangebot-Preis
4.263,18
Ersparnis zu Amazon 20% oder 1.066,66

Video-Empfehlungen

Tipp einsenden