Modern Warfare 2: Gründe für geänderten MP-Modus

PC-Spiele In der PC-Version von "Call of Duty: Modern Warfare" werden keine Dedicated Server mehr unterstützt. Viele Spieler kritisieren diese Entscheidung von Infinity Ward. Doch die Entwickler haben ihre Gründe. Obwohl sich inzwischen fast 120.000 Spieler an einer Online-Petition beteiligt haben, in der Infinity Ward aufgefordert wird, die Dedicated Server weiterhin anzubieten, ist man zu keinem Kompromiss bereit. Die beiden Chefs des Entwicklerstudios haben nun die Gründe für die Einführung des IWNet erläutert.


Vince Zampella und Jason West sind der Meinung, dass das bisherige System zu vielen Problemen geführt hat. So gibt es zahlreiche Server, auf denen sich Cheater tummeln, es gibt große, in sich geschlossene Communities und für Neueinsteiger ist es aufgrund der kaum nachvollziehbaren Skill-Unterschiede kein wirklicher Spaß, an einem Multiplayer-Duell teilzunehmen.

Gegenüber dem US-Magazin 'Game Informer' erklärte West, dass er es schön finden würde, wenn die Fans das Spiel tatsächlich spielen könnten. Offenbar gab es Beschwerden, dass dies in früheren Teilen nicht immer möglich gewesen ist. Deshalb richtet man sich nun nach den Spielern, die sich nicht dem Tuning und Modding verschrieben haben.

West verteidigt das IWNet und zeigt die Vorteile des neuen Systems auf. So gibt es nun Möglichkeiten, die Community direkt zu unterstützen und organisierte Turniere zu veranstalten. Durch die Steam-Pflicht geht man gleichzeitig gegen Raubkopierer vor, denen das Leben schwerer gemacht wird.

Vor allem Clans hatten sich über das IWNet beschwert, da sie nicht mehr ihre eigenen Server für die Turniere verwenden können. Dennoch hält der Community-Manager von Infinity Ward, Robert Bowling, das neue Matchmaking-Portal für einen Fortschritt, der sich auch für Clans lohnt. So kann man auch weiterhin private Spielrunden einrichten und andere Clans zu einem Duell herausfordern.

Lediglich das tiefergehende Umkonfigurieren des Spiels ist nicht mehr möglich. Neue Maps inklusive Wallhaks wird es nicht mehr geben. Doch die Community gibt weiterhin keine Ruhe, was auch die über 2.600 Kommentare unter dem Blog-Eintrag von Bowling zeigen.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren95
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:20 Uhr Cardo Scala Rider Q1 Bluetooth-Headset
Cardo Scala Rider Q1 Bluetooth-Headset
Original Amazon-Preis
148,15
Im Preisvergleich ab
119,90
Blitzangebot-Preis
108,15
Ersparnis zu Amazon 27% oder 40

Infinite Warfare im Preisvergleich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden