Google Wave: Fokus auf Privatsphäre und Sicherheit

Internet & Webdienste Der neue Echtzeit-Kollaborationsdienst "Wave" von Google soll mehr Sicherheit und Privatsphäre für die Nutzer bieten als bisher bekannte E-Mail-Dienste. Zu diesem Thema hat sich der Google-Wave-Produktmanager Greg D'alesandre ausgelassen. Wie Greg D'alesandre mitteilte, habe man von Anfang an das Augenmerk auf Aspekte wie Privatsphäre und Sicherheit gelegt. Im Rahmen einer Pressekonfernez in Sydney hat der Produktmanager einige Aussagen zu dem neuen Dienst aus dem Hause Google, der sich gegenwärtig in einer geschlossenen Betaphase befindet, getroffen.

Demzufolge sei das Wave-Protokoll als sehr sicher anzusehen, da es besonders detaillierte Authentifikationsmechanismen beinhalte. Unter dem Strich können sich die Anwender also sicher sein, dass die Nachrichten auch von den angegebenen Absendern stammen, heißt es in einem Artikel von "Pressetext".

Obendrein wird der gesamte Wave-Traffic standardmäßig via HTTPS verschlüsselt. Obwohl der Dienst dadurch etwas langsamer wird, habe man sich aus Gründen der Sicherheit dazu entschlossen.

Im Mai hatte der Google-Maps-Entwickler Lars Rasmussen den neuen Kommunikations- und Kollaborationsdienst "Wave" als den Nachfolger der E-Mail angekündigt.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren33
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 10:00 Uhr Linksys LAPN-600-EU N600 Access Point (600 Mbit/s, PoE, MIMO 2x2)
Linksys LAPN-600-EU N600 Access Point (600 Mbit/s, PoE, MIMO 2x2)
Original Amazon-Preis
149,88
Im Preisvergleich ab
149,82
Blitzangebot-Preis
127,40
Ersparnis zu Amazon 15% oder 22,48

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden