BKA: Bisher noch keine Online-Durchsuchungen

Recht, Politik & EU Das Bundeskriminalamt (BKA) hat die Möglichkeit der geheimen Online-Durchsuchung von PCs bisher noch nicht genutzt. Das teilte ein Sprecher der Behörde der 'Tageszeitung' (heutige Ausgabe) auf Anfrage mit. Seit dem 1. Januar könnte das BKA bei Ermittlungen auf dieses Mittel zurückgreifen. Bis zum aktuellen Zeitpunkt sei aber noch nicht einmal ein entsprechender Antrag an ein Gericht gestellt worden, hieß es seitens des BKA weiter.

Der Sprecher stellte gegenüber der Zeitung jedoch klar, dass man das Mittel der Online-Durchsuchung "in Zeiten der terroristischen Bedrohung" für ein unverzichtbares polizeiliches Instrument halte. Dieser Standpunkt ist allerdings umstritten.

Das Problem: Bei herkömmlichen Hausdurchsuchungen hat der Betroffene das Anrecht auf einen Zeugen. So soll verhindert werden, dass ihm beispielsweise belastendes Material untergeschoben wird. Eine solche Kontrolle ist bei Online-Durchsuchungen aber nicht vorgesehen.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren57
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 14:00 Uhr Logitech G403 Wired Prodigy-Optische RGB Gaming Maus (12,000 DPI, mit 6 programmierbaren Tasten, USB)
Logitech G403 Wired Prodigy-Optische RGB Gaming Maus (12,000 DPI, mit 6 programmierbaren Tasten, USB)
Original Amazon-Preis
59,00
Im Preisvergleich ab
54,04
Blitzangebot-Preis
47,70
Ersparnis zu Amazon 19% oder 11,30

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden